Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet der Begriff "ThetaHealing"?

Das Wort „Theta“ kommt aus dem Griechischen und bezieht sich auf unsere Gehirnwellen. Unser Gehirn kann fünf unterschiedliche Frequenzen einnehmen –  Beta, Alpha, Gamma, Theta und Delta. Die Beta-Frequenz haben wir zum Beispiel im Wachzustand (zb. wenn wir ein Gespräch führen),  die Delta-Frequenz haben wir im Schlaf, Theta-Wellen haben wir während der Traumschlafphase, auch REM-Phase genannt.

Während einer ThetaHealing Mentaltrainings-Sitzung begeben wir uns bewusst (das heißt, bei vollem Bewusstsein – ohne zu schlafen) in diese entspannte Theta- Gehirnfrequenz. Durch diesen Entspannungszustand haben wir noch leichter Zugang zu unserem Unterbewusstsein und den dort gespeicherten Verknüpfungen. 

„Healing“ ist Englisch und bedeutet Heilung. Durch die Veränderung von Verknüpfungen im Unterbewusstsein passiert Heilung auf allen Ebenen.

Tief im Unterbewusstsein können Glaubensmuster stecken, von denen du gar nicht wusstest, dass du sie hast. Das können Ängste vor dem Alleinsein sein, Angst vor Versagen, Wut auf Familienmitglieder oder Wut auf sich selbst sein, um nur einzelne Beispiele zu nennen.

Sobald wir entdeckt haben, in welcher Situation  und warum ein Glaubensmuster entstanden ist, können wir es umwandeln. Umwandeln in ein positives Glaubensmuster das positive Gefühle erschafft und somit auch positive Auswirkungen auf deinen Körper hat.
Warum können körperliche Beschwerden mit Mentaltraining beeinflusst werden?

Die Wissenschaften der Epigenetik und Quantenphysik haben mittlerweile bewiesen, dass das was wir denken (unsere Glaubensmuster) und wie wir uns verhalten (unsere Verhaltensmuster) unsere körperliche Gesundheit maßgeblich beeinflussen. Epigenetiker haben bereits bestätigt, dass fokussierte Gedankenkraft abgespeicherte Glaubensmuster umwandeln kann und somit auch unsere physische Gesundheit verändert.

Sehr gute Bücher von bekannten Wissenschaftern auf dem Gebiet der Epigenetik bzw. Quantenphysik sind:

–          Intelligente Zellen – Wie Erfahrungen unsere Gene steuern von Bruce Lipton

–          The Wisdom of Your Cells – How Your Beliefs Control Your Biology (Englisch) von Bruce Lipton Phd.

–          Super Gene von Deepak Chopra

–          Mind over Medicine (Englisch)/ Warum Gedanken stärker sind als Medizin von Dr. Lissa Rankin

Wie genau verändert Mentaltraining Glaubensmuster und damit die körperliche Verfassung?

Unsere Glaubensmuster und Verhaltensmuster erschaffen unsere Gefühle, die wir tagtäglich wahrnehmen. Wenn wir zum Beispiel den Gedanken, „Ich habe gute Freunde“ haben, fühlen wir angenehme, positive Emotionen. Denken wir im Gegensatz „Ich habe Angst vor dem Termin morgen“, fühlen wir unangenehme, negative Emotionen. Wenn wir genau hineinspüren, können wir diese Gefühle sogar körperlich wahrnehmen. Bei positiven Gefühlen spürst du vielleicht wie deine Wirbelsäule automatisch viel aufrechter ist, dein Nacken entspannt und du befreit atmest. Bei negativen Gefühlen wie zum Beispiel Angst spürst du zum Beispiel wie der Oberkörper sich leicht nach vorne beugt, die Stirn sich runzelt, du die Zähne zusammenbeißt und das Herz schneller klopft. Gefühle haben also Auswirkungen in all unsere Zellen – Muskelzellen, Hautzellen, Herzmuskelzellen, Zellen der Leber, Nervenzellen, etc.

All das sind natürliche, automatisierte Reaktionen des Körpers. All das ist auch nicht weiter schlimm. Haben wir jedoch anhaltend negative Gefühle wie Ängste, Unbehagen oder Wut bewirkt dies auch anhaltende körperliche Reaktionen. So „manifestieren“ sich also Gefühle physisch in unserem Körper und körperliche Beschwerden können entstehen.

Mithilfe von ThetaHealing ® Mentaltraining können wir schauen welche Gefühle und Glaubensmuster in dir deine körperlichen Beschwerden bewirken. Tief im Unterbewusstsein können Glaubensmuster stecken, von denen du gar nicht wusstest, dass du sie hast. Das können Ängste vor dem Alleinsein sein, Angst vor Versagen, Wut auf Familienmitglieder oder Wut auf sich selbst sein, um nur einzelne Beispiele zu nennen.
Sobald wir entdeckt haben, in welcher Situation  und warum ein Glaubensmuster entstanden ist, können wir es umwandeln. Umwandeln in ein positives Glaubensmuster das positive Gefühle erschafft und somit auch positive Auswirkungen auf deinen Körper hat.

Epigenetiker haben bereits nachgewiesen, dass fokussierte Gedankenkraft durch Mentaltraining diese abgespeicherten Glaubensmuster verändern kann und somit auch unsere physische Gesundheit verändert. Die Wissenschaft der Epigenetik hat ebenso bewiesen, dass sogar unsere genetischen Veranlagungen durch Mentaltraining veränderbar sind.

Ich habe gar keine negativen Emotionen und habe trotzdem körperliche Beschwerden. Wie lässt sich das erklären?

Es ist gut, dass du keine negativen Emotionen in deinem Alltag wahrnimmst. Gleichzeitig ist das, was wir bewusst denken, nur ein minimaler Bruchteil, von dem was tatsächlich in unserem Gehirn abläuft. Über 95% von unserem tagtäglichen Denken und Verhalten verläuft unterbewusst. Somit können die 5% unserer bewussten Gedanken positiv sein und trotzdem verbleiben 95%, von denen wir nicht bewusst wissen. Das ist vergleichbar mit einem Eisberg, von dem 95% unter dem Wasser ist und somit nicht sichtbar ist.

Mithilfe von Mentaltraining gehen wir in einen Zustand, in dem wir bewusst unser Unterbewusstsein erforschen können. Und so können wir auf Entdeckungsreise gehen, welche negativen Glaubensmuster sich vielleicht doch verstecken.

Ist die Kraft unseres Glaubens wirklich so stark um auch unseren Körper zu verändern?

Eine medizinisches Studie einens Chirurgen veranschaulicht sehr gut, was unser Glauben bewirken kann:

Der Facharzt für orthopädische Chirurgie, D. Bruce Moseley, entwickelte eine spezielle Operationsmethode für Patienten mit Gonarthrose (Abnützung im Kniegelenk). Um dessen Wirksamkeit nachzuweisen, führte er eine Kontrollstudie durch.

Die PatientInnen der einen Gruppe wurden nach Dr. Moseleys bekanntem Verfahren operiert. An den ProbandInnen der anderen Gruppe wurde ein komplexer vorgetäuschter Eingriff vorgenommen: Man sedierte sie und  nahm nur drei oberflächliche Schnitte in exakt der gleichen Position wie bei der richtigen OP vor und spielte während des „Eingriffs“ auf dem Patientenmonitor die Videoaufzeichnung der richtigen Operation ab. Dr. Moseley spritzte sogar mit Wasser herum, um das Geräusch der Gelenksspülung zu simulieren. Anschließend wurden die Wunden vernäht.

Bei einem Drittel der ProbandInnen, die man tatsächlich operierte, wurden die Knieprobleme erwartungsgemäß behoben. Doch zur Überraschung des Forscherteams war das Ergebnis der PatientInnen, die nur zum Schein operiert worden waren, genauso gut! Es zeigte sich sogar, dass diese phasenweise über weniger Schmerzen im Knie klagten als die ProbandInnen, die der echten Operation unterzogen worden waren, den Ärzten zufolge vermutlich, weil sie kein OP-Trauma zu verarbeiten hatten.

Das Ergebnis lautet also, dass es bei einem signifikanten Teil der ProbandInnen nur deshalb zu einer Heilung der Knieschmerzen gekommen war, weil sie glaubten, operiert worden zu sein. Das zeigt uns, dass eine Erwartungshaltung, also etwas, das sich ausschließlich im Kopf abspielt, ein reales, konkretes körperliches Symptom lindern kann! Wenn ein gewisser Prozentsatz der ProbandInnen von klinischen Studien allein deshalb gesund wird, weil diese glauben, einem echten chirurgischen Eingriff unterzogen worden zu sein, wird diese Reaktion ausschließlich im Geist ausgelöst.

Diese Reaktion können wir aber auch erreichen, ohne uns selbst etwas vorgaukeln zu müssen. Durch bewusste Gedanken, können wir diese Heilprozesse auch bewusst in Gang setzen! Genau das, kann ich dir in meinen Sitzungen zeigen.

 

Studie nachzulesen in: J. Bruce Moseley et al., „A Controlled Trial of Arthroscopic Surgery for Osteoarthritis oft he Knee“, New England Journal of Medicine, Band 347 (11.Juli 2002): Seite 81-88

Lässt sich ThetaHealing® Mentaltraining mit anderen Heilmethoden kombinieren?

Du kannst ThetaHealing® Mentaltraining mit allen Methoden der Schulmedizin und Alternativmedizin kombinieren. Ich freue mich über Zusammenarbeit mit Ärzten, Apothekern oder Therapeuten anderer Methoden.

Warum funktioniert ThetaHealing® Mentaltraining auch über Skype oder Telefon?

Wir können uns von überall aus mit unserem Unterbewusstsein verbinden, unabhängig davon ob wir uns persönlich gegenüber sitzen oder über  das Telefon oder Skype verbunden sind. Die Distanz zwischen deinem Mentaltrainer und Dir ist für die Arbeit am Unterbewusstsein nicht wichtig. Um Veränderungen in unserem Unterbewusstsein und damit in unsere Gesundheit zu erreichen, ist es lediglich wichtig, zu erkennen in welchen Situationen limitierende Verknüpfungen entstanden sind. Und warum wir diese Verknüpfungen weiter behalten haben. Bei diesem Prozess kann ich dich sowohl vor Ort in meinen Praxisräumlichkeiten (Medisport Frastanz) als auch über Skype oder das Telefon begleiten.

Wieviele Sitzungen brauche ich?

In jeder Sitzung löst sich genau das, was für dich in diesem Moment am besten ist. Und das kann sehr viel sein! Vieles kann sich in einer Sitzung lösen, gleichzeitig gibt es Beschwerden, die komplexer sind und mehr Aufmerksamkeit brauchen. Es lässt sich also nicht vorab festlegen, wieviele Sitzungen du brauchst.

Wenn du unsicher bist, kannst du mich gerne unter info@hannasacher.com kontaktieren oder wir besprechen dein Anliegen direkt in einem kostenfreien Kennenlerngespräch. Du kannst ein kostenfreies Kennenlerngespräch unter 0043 670/604 24 12 oder unter www.HannaSacher.com buchen.

Wenn du bereits weißt, dass du Mentaltraining für dich anwenden möchtest, kannst du ein 5er oder 10er Trainingspaket wählen – so kannst du sehr viel verändern und gleichzeitig Geld sparen.

Wieviel kostet eine Sitzung?

Eine Sitzung hat einen Wert von 120€. Wenn du dich für ein 5er Trainingspaket oder ein 10er Trainingspaket entscheidest, bekommst du einen Rabatt von 50€ bzw. 210€.

Innerlich an sich zu arbeiten, ist eine sehr wertvolle Investition. Höchstwahrscheinlich eine Investition, die dein ganzes Leben verändern kann. Also gönn‘ es dir, in dich selbst zu investieren.